E2-Junioren des VfL mit neuen einheitlichen Outfit

21 Dez 2016 - 13:34
Die nicht komplette E-2 mit Trainer H.G.Wenzel,Co-Trainer Thomas Bormann, Sponsorenehepaar Wenzel u. Vorstandsmitglied H.-H. Hansen

Nun können die E 2 - Junioren des VfL Bückeburg auch außerhalb des Spielfeldes mit einheitlicher Ausstattung auftreten. Der Scheier Lohnunternehmer Carsten Wenzel erklärte sich kurzfristig bereit, die jungen Fußballer des VfL Bückeburg finanziell zu unterstützen. Zweifelsfrei wird dadurch nicht nur das äußerliche Erscheinungsbild der Mannschaft verbessert, sondern motiviert die Jungs und fördert den Gemeinschaftssinn. Darüber hinaus ging endlich ein Anliegen der Eltern und ihrer Kinder in Erfüllung. Obwohl selbst sportlich im VfL Bückeburg nicht aktiv bedurfte es Carsten Wenzel keiner langen Überlegung hinsichtlich seiner Unterstützung. Schließlich spielt Sohn Henry selbst in der Mannschaft und Vater Hans Gert ist Trainer der E 2 Junioren.

Im Bild von links:Hans Heinrich Hansen, Mitglied des Vorstandes der Fußballabteilung, der sich beim Lohnunternehmer-Ehepaar Henrike Sustrath-Wenzel und Carsten Wenzel für die Unterstützung bedankte, rechts Trainer Hans Gert Wenzel (Schorse).

News

Vorstandsinfos 2018 KW33

Liebe VfLèr, liebe Gäste,

Wieder einmal viele gute Resultate, viele knappe Spiele, die in der letzten Woche in beide Richtungen hätten enden können
Wer es verpasst hat, hier eine kleine Info zum Sommerfest und Legendentreff, das am vergangenen Samstag (18/8/18) stattfand.
Das Sommerfest lag mir persönlich sehr am Herzen, da es eine Hommage an die 80èr war, als sich auf dem Kunstrasenplatz -damals unser Stadionplatz- mehrere hundert Kinder einfanden um auf einer riesigen Hüpfburg zu „Turnen“. Gestern waren es leider viel weniger Kinder (circa 50), aber die die da waren blieben eine ganze Weile- immer ein gutes Zeichen. Es hat mir persönlich viel Spaß gemacht Kinder beim Tennisfussball, Hüpfen und Spielgerätspiel zu unterstützen. Selbst unser Präsident Martin Brandt saß zwischenzeitlich auf einem kleinen Roller! Ich hatte ja am Anfang meiner „Amtszeit“ gesagt, dass die Gemeinschaft mir am wichtigsten ist und war...