Mit Engagement und Zuverlässigkeit an der Pfeife: Hasret Tarak, einer von 12 Schiedsrichtern beim VfL

12 Mär 2016 - 16:29

Auch der VfL Bückeburg sucht schon seit Jahren nach Nachwuchs im Schiedsrichterbereich, muß er doch wie viele andere Vereine schon seit einiger Zeit Geldstrafen wegen "fehlender Schiedsrichter" zahlen. Erst im vergangenen Jahr wurden zusätzlich unserer dritten Herrenmannschaft dafür Punkte abgezogen.

Mittlerweile konnte unser Schiedsrichterteam dank des aufopferungsvollen Engagements unseres Schiedsrichterbeauftragten Wolfgang Meier wieder Zuwachs vermelden. So stehen dem VfL zur Zeit 12 Unparteische zur Verfügung. Darunter sind zwei Frauen und zwei Jungschiedsrichter.  

Von Zeit zu Zeit stellt Schiedsrichterobmann Wolfgang Meier seine neuen Kameraden vor:

"Beginnen wollen wir heute mit Hasret Tarak:  

Vor ca. einem Jahr ist Hasret zu unserem Schieri-Team dazugekommen.Der äußerst sympatische und sicher auftretende junge Mann zeichnet sich durch große Zuverlässigkeit beim VfL und dem Kreisschiedsrichteransetzer aus. Hasret pfeift in der Kreisklasse, wird als Assistent in höheren Klassen angesetzt und hat das Zeug auch aufzusteigen. Er hat in der letzten Saison über 70 Ansetzungen gehabt. In dieser Saison sind es bereits 30 Spiele gewesen. Unser Dank gilt dem fleissigsten VfL Schiedsrichter! Wir wünschen uns von dem angehenden Fachabiturienten eine noch eine lange und gute Zusammenarbeit.

Für das VfL Schiedsrichter Team Wolfgang Meier "

 

News

Vorstandsinfos 2018 KW33

Liebe VfLèr, liebe Gäste,

Wieder einmal viele gute Resultate, viele knappe Spiele, die in der letzten Woche in beide Richtungen hätten enden können
Wer es verpasst hat, hier eine kleine Info zum Sommerfest und Legendentreff, das am vergangenen Samstag (18/8/18) stattfand.
Das Sommerfest lag mir persönlich sehr am Herzen, da es eine Hommage an die 80èr war, als sich auf dem Kunstrasenplatz -damals unser Stadionplatz- mehrere hundert Kinder einfanden um auf einer riesigen Hüpfburg zu „Turnen“. Gestern waren es leider viel weniger Kinder (circa 50), aber die die da waren blieben eine ganze Weile- immer ein gutes Zeichen. Es hat mir persönlich viel Spaß gemacht Kinder beim Tennisfussball, Hüpfen und Spielgerätspiel zu unterstützen. Selbst unser Präsident Martin Brandt saß zwischenzeitlich auf einem kleinen Roller! Ich hatte ja am Anfang meiner „Amtszeit“ gesagt, dass die Gemeinschaft mir am wichtigsten ist und war...