U-23 Freitag mit Heimderby gegen aufstrebende Enzer, VfL zum Rückrundenauftakt beim OSV Hannover

8 Nov 2018 - 18:41

Bereits am Freitagabend steigt für die U-23 das Derby gegen die Schwarz-Weißen aus Enzen im Jahnstadion. Anstoß ist um 19:30 Uhr. Trotz des Abbruchs gegen Ihme-Roloven darf sich das Enzer Team auf 3 Punkte freuen. Man merkt, das die genesenen Spieler der Enzer Mannschaft langsam wieder zu Stabilität verhelfen. Von da her wird es ein ganz schweres Spiel für die U-23, die vielleicht wieder Niko Werner in den Reihen hat, der wesentlich zum Erfolg in Afferde beigetragen hat. Ein Sieg würde dem Team von Trainer Christian Vaas erstmal Luft veschaffen, wenn doch da nicht diese Heimschwäche wäre....
Am Sonntag tritt der Erste um 14:00 Uhr beim OSV Hannover an. Gerne erinnern sich die Bückeburger Zuschauer an den Saisonstart mit einer radikal verjüngten Mannschaft, die es am Ende schaffte einen starken OSV mit 2:1 in die Schranken zu verweisen. Zur Saisonhälfte liegen beide Mannschaften engbeieinander in der unteren Tabellenhälfte und beide hatten starke und schwache Auftritte. Wer die bessere Tagesform hat wird wohl dieses Spiel gewinnen. Vielleicht kann das Brandt-Team den Schwung aus dem Steimbkesieg mitnehmen, das möchte auch der OSV, der in Pyrmont den Platz als Sieger verließ.

News

Bubi Bremer beschert VfL mit seinem 19. Saisontor drei Punkte

Mit einem 1:0 Auswärtssieg bei der SpVgg Bad Pyrmont konnte der VfL seine zuletzt gezeigte Negativbilanz stoppen und drei wichtige Punkte mitnehmen. Mit Jakob Kühn, Cedric Schroeder u. Finn-Kristian Fischer hatte Trainer Torben Brandt nach langer Zeit mal wieder drei ganz junge Spieler in der Startelf.

Diesmal setzte das Team die taktischen Vorgaben ihres Trainers zu 100% um. Schon nach wenigen Minuten hätte der VfL in Führung gehen können, doch der Ball wurde auf der Linie geklärt. Als Finn-K. Fischer im Zweikampf im Sechzehner gefoult wurde, ließ es sich Bubi Bremer in der 22. Min. nicht nehmen den fälligen Strafstoß zum 1:0 für den VfL zu verwandeln.

Intensiver Abnutzungskampf im Mittelfeld, ließ keine der Mannschaften mehr so richtig Torchancen erarbeiten. Als dann in der 54. Min. ein Pyrmonter nach Gelbrot den Platz verlassen mußte, machte die SpVgg noch einmal in Unterzahl Druck, konnte dem VfL aber nicht mehr gefährlich werden.  >Der Pressebericht<