VfL ohne Glück im Stadtderby gegen Evesen; U-23 am Freitag mit schmeichelhaften Unentschieden

25 Okt 2020 - 20:39

Vor 100 ausgewählten Zuschauern (Angehörige der Spieler)verlor der VfL sein erstes Landesligaderby gegen den VfR Evesen mit 0:2. Nach einigem Abtasten übernahm in der 1. Halbzeit der VfL mehr die Initiative und ließ aber einige dicken Chancen leichtfertig aus. Mit seiner ersten Torchance nach einem abgefälschten Freistoß, machte Jannis Staedter mit einem Flachschuß das überraschende 1:0 für den VfR Evesen. Der VfL versuchte weiterhin mit überlegten Spielaufbau zu Chancen zu kommen, konnte die sich bietenden Chancen aber nicht in Tore ummünzen. So ging es mit 0:1 und Hoffnung in die Halbzeitpause.

In der 2. Hälfte konnte der VfL nur noch anfangs an das doch gute Spiel der ersten Halbzeit anknüpfen, denn der VfR stand tief und wartete auf seine Kontermöglichkeiten. In der 66. Minute war es soweit, der VfL leistete sich einen Aufbaufehler, Evesen spritzte dazwischen u. als Caglyan Tunc auf der linken Strafraumseite den Ball bekam, brachte er ihn unhaltbar im Winkel des Tores zum 0:2 unter. Nur wenige Minuten später foulte Niels Rinne Caglyan Tunc außerhalb des Strafraumes u. zum Erstaunen der Zuschauer u. Spieler entschied der am heutigen Tage nicht immer auf der Höhe des Geschehens agierende Schiedsrichter auf Strafstoß, den Torwart Josef Werner hielt. Der VfR verteidigte den Vorsprung clever und mit körperlichen Einsatz, sodaß er die drei Punkte am Ende verdient mit nach Hause nehmen konnte.  >Der Sportbuzzerbericht<

 

Bereits am Freitag spielte die U-23 in der Kornmasch gegen den SC Uchte und erreichte am Ende glücklich noch ein 1:1. Beide Teams boten eine schwache Partie, die die Tauglichkeit für die Bezirksliga vermissen ließ. Der VfL machte im Aufbauspiel zu viele Fehler, viel zu oft landete der Ball beim Gegner oder im aus. Das VfL Spiel war zu langsam und nicht zwingend. Der SC Uchte war mit seiner defensiv ausgerichteten Struktur u. mannschaftlichen Geschlossenheit präsenter und kam zu dem ein oder anderen Konter.

Nachdem es zur Pause 0:0 stand konnte der SC dann in der 73. Minute sogar mit 1:0 in Führung gehen. Es sah schon nach dem ersten Saisonsieg des SC aus, als der Uchter Torwart in der Nachspielzeit im Strafraum foulte und Tim Buchwald den fälligen Strafstoß nicht im Tor unterbringen konnte. Da sich aber der Uchter Keeper regelwidrig verhielt wurde der Strafstoß wiederholt, den Pascal Könemann auch mit Glück verwandelte und so das schmeichelhafte Unentschieden rettete.   >Der Sportbuzzerbericht<

News